25 Jahre Motorradfreunde



Schambach, den 17.06.2006

Vom 16.06. bis 17.06.06 schauten die Motorradfreunde Schambach auf ihr 25-jähriges Bestehen zurück. Um das Jubiläum gebührlich zu feiern, hatten sie für zwei Tage auf das alte Trainingsgelände am Knipfer eingeladen.

Eine ganze "Armada" vom Motorradfahrern hatte sich hierzu eingefunden. Am Freitagabend stellte Pfarrer Günther Werner den Bezug des Bikervolkes zur Bibel her, betonte aber, dass der von ihm ausgesprochene Segen "keine Garantie gegen Herunterfallen vom Moped" sei. Ortssprecher Josef Ferschl würdigte anschließend die 25-jährige Erfolgsgeschichte des noch jungen Schambacher Vereins sowie dessen gute Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen. Sein Dank galt auch dem jetzigen Vorstand Thomas Krüger, der anschießend die Gäste begrüßte. Nach der Totenehrung der seit 1981 verstorbenen Mitglieder wurde anhand der Chronik des 1981 von sieben Motorradfans gegründeten Vereins der Werdegang nachgezeichnet, der wie eine einzige Erfolgsgeschichte anmutet. Schon im ersten Jahr übernahm man die Gestaltung des Kirchweihmontags und kooperierte dabei mit anderen Vereinen.

Über Jahre unternahmen die Mitglieder Nah- und Fernausflüge. Dabei hat sich der Campingplatz "La Rocca" am Gardasee einmal im Jahr zu einer "zweiten Heimat" entwickelt. Innerhalb von zehn Jahren kletterte die Mitgliederzahl auf 57.

1996 wurde das alte Sportheim, das dem Verein zur Verfügung gestellt worden war, umgebaut und neu gestaltet. Zur Nachwuchsförderung bot der Verein für die kleinsten Minimotorradfahren und wenig später Bobbycarrennen an. Mittlerweile war die Mitgiederzahl auf über 100 angewachsen. 2004 spendeten die Motorradfreunde 1.000 Euro, die für die Renovierung des Vereinsheimes gedacht waren, an die Hilfsorganisation "Kinderschicksale Mittelfranken". Vor einem Jahr gelang es schließlich, das Vereinsheim neu zu gestalten.

Jährlich wiederkehrende Veranstaltungen des Vereins sind Anfang Mai die Fahrt zum Motodrom nach Brünn (Tschechien), und Ende August bewegen sich etwa 30 Biker in die Berge zu einer Alpentour. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad geht es zu einem weiteren Ausflug nebst Grillfeier ins "Dreiländereck" ins Micheltal. Derzeit zählen die Motorradfreunde 108 Mitgleider.

Nach diesem Rückblick folgte die offizielle Übergabe des Vereinsheimes vom Sportverein an die Schambacher Motorradfreunde. Ein weiterer Höhepunkt war das große Sonnwendfeuer, das unter Aufsicht der Schambacher Floriansjünger abgebrannt wurde. Auch am Samstag gesellten sich etliche auswärtige Motorradfahrer zur Jubiäumsfeier, als mit der Gruppe "Second Hand Band" nochmals richtig die Post abging. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch langjährige Mitglieder geehrt: Zehn Jahre dabei sind Stefanie Herrmann, Martin Gerstner und Udo Kemmelmeier. Ein vierteljahrhundert mit von der Partie sind Klaus Karg, Stefan Karg, Robert Pfahler und Günter Strauß. Auch die Gründungsmitglieder Manfred Riehl, Günther Pfefferlein, Rainer Hopf, Klaus Riehl und Stephan Wiesener erhielten Auszeichnungen in Form von kleinen Motorradmodellen.

 

Pfarrer Günther Werner spendete den "Motorradfahrer-Segen". Im Rahmen der Feierlichkeiten gab es auch eine Reihe von Ehrungen langjähriger Mitstreiter.